Wir sind die jüngste politische Stiftung Deutschlands und stehen ideell der Alternative für Deutschland (AfD) nahe. Als parteinahe Stiftung sind wir rechtlich und tatsächlich unabhängig und nehmen unsere satzungsgemäßen Aufgaben selbständig, eigenverantwortlich und in geistiger Offenheit wahr. Wir setzen uns für die Förderung des demokratischen Staatswesens und die Vermittlung staatsbürgerlicher Bildung ein.

Neu: Sie können diese Beiträge auch vorlesen lassen! Einfach auf „weiterlesen“ klicken und den Audiostream starten.

Politische Bildung

Grenzkontrollen: „Eintritt frei“ nach Absurdistan

Zur Fußball-EM wurden die deutschen Außengrenzen etwa fünf Wochen lang systematisch kontrolliert. Das Ergebnis: Tausende illegale Migranten, gesuchte Straf- und Gewalttäter sowie kriminelle Schleuser gingen den Beamten der Bundespolizei ins Netz. Eine beeindruckende Bilanz, die zeigt, wie wirksam eine engmaschige Überwachung unserer Grenzen sein kann. „Wir haben über 1.000 Haftbefehle vollstrecken können, über 100 politisch motivierte Straftäter festgestellt, über 100 gewaltbereite Hooligans und gut 8.000 unerlaubte Einreisen“, so brachte es Polizeigewerkschaftler Andreas Roßkopf auf den Punkt.

weiterlesen »
Themen der Zeit

Gender-Gaga in Hamburg: Feuerwehr streicht „NOTARZT“ von Rettungswagen

Man kann über das Gendern denken, wie man will. Aber das Wort NOTARZT ist so etwas wie ein Heiliger Gral auf Rettungsfahrzeugen. Es dient der schnellen Information, daß man Platz zu machen hat, denn es herrscht Gefahr im Verzuge! Jemand ist in so großer Not, daß ein Rettungswagen gerufen werden mußte. Es muß alles dafür getan werden, daß der Notarztwagen als solcher erkannt wird. Nicht so in Hamburg. Dort hat die Berufsfeuerwehr jetzt entschieden, die kürzeste und prägnanteste aller möglichen Bezeichnungen „NOTARZT“ nicht mehr verwenden zu wollen. Es sei nicht geschlechterneutral!!! Zwar ist kein Fall bekannt, daß eine Norärztin ihren Dienst verweigert hätte, weil sie sich diskriminiert fühlt. Auch sonst gab es keine Beschwerden.

weiterlesen »
Online-Vortrag

Direkte Demokratie aus der Erfahrung eines Schweizers

Termin: Donnerstag, den 18.07.2024

Zeit: 19:00 – 21:00 Uhr

Referent: Claudio Zanetti

Bürger fühlen sich durch unsere repräsentative Demokratie oftmals an die Seite gedrängt, wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Können Bürgerentscheidungen helfen, die Akzeptanz für Vorhaben und Regierungshandeln zu erhöhen? In der Schweiz gibt es auf allen politischen Ebenen seit Jahrhunderten Volksabstimmungen.

weiterlesen »

Weitere Nachrichten finden Sie im Archiv